Das Blaue Haus in Nürnberg

Wo Gefühl, Geist und Körper wieder zueinander finden

Tempel-Tradition des Blauen Hauses

Das seit 1996 bestehende Bewusstseinszentrum Blaues Haus folgt der Tradition alter Mysterienschulen, wie sie zum Beispiel in Ägypten und Atlantis existierten. Es vermittelt esoterisches Wissen durch Erleben – genau wie eine schamanische Visionssuche – und verstärkt so die Brücke zwischen Herz und Intelligenz. Da Menschen auf unterschiedlichste ansprechbar sind, verbinden wir Einweihungen aus dem Shiva Shakti Tantra (Indien), aus Ägypten und Atlantis, aus der Weisheit der Kelten, der Germanen und der Gralstradition (Mitteleuropa), sowie aus Peru, Bolivien und Mexiko Ziel aller Einweihungen ist immer eine Erneuerung des Bewusstseins, die Gefühl, Geist und Körper wieder zusammenbringt.

Die Erste Blaue Pyramide

ist sehr alt und befand sich in Lemurien – das ist ein Kontinent, der sich bis zu seinem Untergang im Pazifischen Ozean befand. Die Weisheit Lemuriens wird von dem Meisterpaar Amara und Amaru gehütet, die zu den aufgestiegenen Meistern von Shambala gehören. In Shambala werden alle Weisheitstraditionen bewahrt und, wenn die Zeit reif ist, nach einem Update wieder in die Welt entlassen.
Lemurien ist die Wiege des schamanischen Bewusstseins, das einst Allgemeingut war. Ob Fels, Berg, Pflanze, Baum, Tier, Mensch oder Geistwesen – alle wussten, dass die Sprache des Herzens von allen Lebewesen verstanden wird. Alle nahmen Rücksicht aufeinander und pflegten ein liebevolles Miteinander. Heute erinnern sich viele an diese Epoche und auch der Mythos vom Paradies hat hier seine Wurzeln. In späterer, patriarchalisch geprägter Zeit, wurde er nicht mehr verstanden und nahm in der Überlieferung verfälschte Gestalten an.

unicorda-10

Die Zweite Blaue Pyramide

wurde auf einer Insel errichtet, die zum Vereinigten Königreich von Atlantis gehörte. Sie beherbergte ein durch Gesang errichtetes, stabilisiertes Energiefeld, das die Energien der Tierkreiszeichen harmonisierte und so ein friedliches Miteinander aller Gattungen des Lebens und der Geistwesen ermöglichte.
Der Frieden, der in Lemurien selbstverständliches Allgemeingut gewesen war, musste jetzt durch ein Energiefeld genährt und gefördert werden, das von den Priester/-innen der Zweiten Blauen Pyramide aufrechterhalten und durch große Erdenhüter-Kristalle stabilisiert wurde. Der Ort, an dem sich diese zweite Blaue Pyramide befand, hieß Morgantha.

Da es sich bei den Mysterien um durch Erleben erworbene Weisheit handelt, können die essenziellen Inhalte der Mysterien mit der Intelligenz des Wassers verbunden werden. Wasser steht unmittelbar mit unseren Gefühlskörpern in Verbindung und vermittelt Informationen leicht in den physischen Körper weiter, da er zu 70 % aus Wasser besteht.

Das Dritte Blaue Haus

ist die vom Hohenpriester, Arzt und Architekten Imhotep zur Zeit von Pharao Djoser errichtete Stufenpyramide von Sakkara, die heute noch besteht und in deren Nähe in der alten ägyptischen Hauptstadt Memphis der Sachmet-und-Ptah-Tempel lag, der ebenfalls Blaues Haus hieß.
Namensgeber für diese Blauen Häuser war der Nachthimmel, dessen Gestirne die ägyptischen Priester/-innen aufmerksam beobachteten – nicht nur wegen astronomischer und astrologischer Erkenntnisse, sondern auch, weil sie um die Verbindung zwischen Sternregionen und menschlicher Seelenheimat wussten. Diese Verbindungen sind in den vom UniCorda-Institut hergestellten Asteria-Essenzen enthalten. Wenn uns die Verbindung zur Seelenheimat wieder bewusst wird, fällt es uns leichter, uns daran zu erinnern, warum wir auf die Erde gekommen sind und was unsere Berufung hier ist.

Das Vierte Blaue Haus

ist kein Haus, sondern ein Hügel, der in England liegt und heute Glastonbury Tor heißt. Früher war er der heilige Berg der Priester/-innen von Avalon und auf dem Berg befand sich ein Steinkreis. Ein spiralförmiger, mit vielen Mysterien angereicherter Prozessionsweg führte dort hinauf. Diese Mysterien sind heute wieder zum Leben erwacht, wie man aus zahlreichen Büchern und Kartensets erkennen kann, die sich heute mit Avalon befassen. Nach der Christianisierung musste der Steinkreis einer St. Michaels-Kapelle weichen, von der heute noch der Turm steht. Erzengel Michael befasst sich nicht nur mit Mitgliedern christlicher und jüdischer Gemeinden, sondern ist auch einer der großen Hüterwesen, die alle , die es aufrichtig wollen, in ein neues Bewusstsein begleiten. Denn Mysterien können nicht abstrakt gelernt werden, sie werden erlebt und die dadurch gewonnene Weisheit ist so auch im Gefühl verankert.

unicorda-12

Da es sich bei den Mysterien um durch Erleben erworbene Weisheit handelt, können die essenziellen Inhalte der Mysterien mit der Intelligenz des Wassers verbunden werden. Wasser steht unmittelbar mit unseren Gefühlskörpern in Verbindung und vermittelt Informationen leicht in den physischen Körper weiter, da er zu 70 % aus Wasser besteht.

Das Fünfte Blaue Haus

befindet sich in der Schubertstraße 6 in Nürnberg und vermittelt die heute aktuellen Lehren der vorangegangenen Blauen Häuser in einer erneuerten und gleichzeitig authentischen Weise. Shiva Shakti Giri gehörte den Priesterschaften der vorangegangenen Blauen Häuser an und gehört zum Kreis der Priester/-innen, die immer wieder zu Bewahrer-/innen der Erinnerung ausgebildet wurden.

unicorda-15
Menü